Aromamassage - auf den Spuren einer alten Kunst

"Der Weg zur Gesundheit ist täglich ein aromatisches Bad und eine duftende Massage."

Aromamassage, oder wie es der griechische Vater der Heilkunde Hippokrates ausdrückte, eine duftende Massage, erfreut sich schon seit langer Zeit grosser Beliebtheit. Es ist die Verbindung der heilenden Wirkung der Massage und den speziellen Heilkräutern duftender Pflanzen.

Jetzt erleben wir eine Renaissance der duftenden Massagen. Die Aromamassage, mit die älteste Form der Aromatherapie, kann auch bei den spezifischen Leiden unserer Zeit eine grosse Hilfe sein. Sie ist ganz besonders geeignet, um Verspannnungen und Stress abzubauen, und es lohnt sich, unsere schnelllebige Zeit, die uns mit sich reisst, für eine angenehm duftende Massage anzuhalten.

Die Essenzen können die Hautbarriere durchdringen. Ihre Moleküle werden so von Haut und Schleimhäuten resorbiert. Auch die Zellmembranen sind für ihre Moleküle durchlässig. Über die Poren der Haut und die Haarfolikel dringen sie durch die verschiedenen Schichten der Haut, bis sie die feinen Blutkapillaren erreichen.Von dort dringen sie in den Blutstrom. Mit dem Blut gelangen sie zu allen Organen und reichern sich besonders in jenen an, zu denen sie eine besondere Affinität besitzen. Über die Lungen, die Nieren und die Haut werden die ätherischen Öle wieder aus dem Körper ausgeschieden.

Die ätherischen Öle sind Energieträger, sie enthalten die konzentrierte Lebens- und Heilenergie der Pflanzen, die über die Essenz an uns Menschen weitergegeben wird. Sie helfen uns, wieder aufzutanken, wenn wir erschöpft, traurig oder nervös sind. Die Essenzen, die eingefangene Lebenskraft der Pflanzen, können auch einen Prozess des Lebendigen anregen, Blockaden spürbar machen und uns durchlässiger werden lassen.

Wir atmen die Duftmoleküle ein, und bereits in der Nase rufen sie über die Riechschleimhaut eine erhebliche Wirkung in unserem Gehirn hervor. Durch eine Reizung der Nervenenden der Riechschleimhaut links und rechts der Nasenwurzel gelangen diese Impulse über den Riechkolben direkt ins Zentrum unseres Gehirns. Dort entfalten sie ihre Wirkung im limbischen System, wo die Zentren sind für die Steuerung des vegetativen Nervensystems und seine Verknüpfung mit unseren Emotionen und Affekten, mit unserem Nahrungs- und Schlafbedürfnis. Dort ist der Sitz der Gefühle und der Erinnerung und noch einiges mehr.

So kommen bei der Aromamassage verschiedenste Wirkungen harmonisch zusammen: die Hautwirkung, die Organwirkung, der Einfluss über das Gehirn, auf die Gefühle und die Wirkung auf die Muskulatur.

Unsere schnelle und ja auch spannende Zeit können wir nur gesund erleben, gestalten, geniessen, wenn wir die Fähigkeit zur Ruhe nicht verlieren. Dabei können uns die duftenden Massagen eine Hilfe und Inspiration sein. Sie entspannen, erheitern sinnlich und besinnlich.

Die duftenden Essenzen aus dem Pflanzenbereich schenken uns die Möglichkeit, wieder ganzheitlich, dass heisst Körper und Seele gleichzeitig, zu erleben. Lassen wir uns von den Aromamassagen dazu bringen, heilsame Pausen einzulegen, unsere Sinne zu schärfen, der Sprache unseres Körpers und unserer Seele zu lauschen. Sie werden uns verraten, was wir brauchen, um gesund zu bleiben - oder um geheilt zu werden.